ÜBER MICH

WS-1

Walter Schmidt, geboren 1965 in Saarbrücken (wo er nach 23 Jahren in Hamburg und Bonn wieder lebt), ist Diplom-Geograph und arbeitet als freier Journalist und Sachbuchautor. Nach seinem Studium der Physischen Geographie in Saarbrücken und Vancouver (Kanada) absolvierte er die Henri-Nannen-Journalistenschule in Hamburg (u.a. Praktika bei ZEIT, stern, GEO). Er war zunächst Umweltredakteur beim Bauer-Verlag in Hamburg, dann in Bonn über drei Jahre lang als Pressesprecher des Umweltverbandes BUND (1996-1999) tätig. 1998 erschien bei Wunderlich (Rowohlt) sein Kurzroman „Die kalten Füße der Frauen“.

Seit 1999 arbeitet er freiberuflich, hat eine Jubiläumsschrift für den Deutschen Wetterdienst und Broschüren für das  Bundesamt für Naturschutz (BfN) verfasst. Für sein 2011 veröffentlichtes Sachbuch „Dicker Hals und kalte Füße. Was Redensarten über Körper und Seele verraten“ erhielt er 2012 den Publizistik-Preis der Stiftung Gesundheit. Im selben Jahr ist bei Rowohlt sein Buch „Morgenstund ist ungesund. Unsere Sprichwörter auf dem Prüfstand“, 2013 dann beim gleichen Verlag das Buch „Warum Männer nicht nebeneinander pinkeln wollen und andere Rätsel der räumlichen Psychologie“ erschienen. Im März 2014 hat Eichborn sein viertes Sachbuch „Solange du deine Füße … – Was Erziehungsfloskeln über uns verraten“ herausgebracht.

Der Vater einer 1998 geborenen Tochter ist ausgebildeter Kulturlandschaftsführer und war ehrenamtlicher Waldführer im Nationalpark Eifel. Während seines Auslandsjahres in Nordamerika hat er 1990 drei Monate lang umweltpädagogisch im Besucherdienst des Custer State Parks (South Dakota, USA) gearbeitet.